Weihnachtsgrüße statt Waldweihnacht

16.12.2020 |

Im Stamm 4 der Heliand-Pfadfinderschaft gab es dieses Jahr besondere Weihnachtsgrüße.

Da die Pandemie die alljährliche Waldweihnacht in Petterweil ausfallen ließ, suchte man nach einem Ersatz, um die Kinder und Jugendlichen aus den Gruppen weiterhin bei Laune zu halten und ihnen in dieser Zeit ein wenig Freude zu schenken.

So kam die Idee auf, man könne doch eine Adventspost erstellen.
Gesagt, getan. Schnell trafen sich einige Ältere, um Briefe du designen, Geschichten rauszusuchen und Rezepte zu sammeln.

Innerhalb kurzer Zeit entstand so mithilfe einiger Leute eine Adventspost, welche nur noch per Post an die Kinder und Jugendlichen verschickt werden musste.

So bekam jeder 4 mal einen Brief, zu jedem Advent einen. In jedem dieser Briefe waren immer drei oder vier Zettel enthalten.

Der erste war zeitungsmäßig aufgebaut und enthielt einen Gruß, Witze, eine Story oder interessante Fakten, welche vielen noch unbekannt waren. Dann gab es eine briefübergreifende Weihnachtsgeschichte, sodass in jedem der nächste Teil der Geschichte enthalten war, dadurch entstand über die Adventszeit ein Spannungsbogen.

Um die Zeit zwischen den Briefen ein wenig zu versüßen, gab es in jedem zwei Seiten mit Backrezepten und Bastelanleitungen, welche einfach selbst zu Hause nachgemacht werden konnten.

Die Rückmeldungen über diese Aktion waren alle sehr positiv, und einige sind sehr überrascht gewesen, dass sie plötzlich einen Brief bekamen, mit dem sie eigentlich nicht gerechnet haben.

Alles in allem war bzw. ist das eine gelungene Weihnachtsaktion, welche Freude gebracht und Kinder und Jugendliche im Geiste verbunden hat. So haben sie doch alle darauf gewartet, wie die Geschichte weitergeht oder was für ein Rezept als nächstes auf sie wartet.

Adrian Hülse      Bundesfreiwilligendienstleistender der Heliand Pfadfinderschaft im EJW

« zurück