Kinder und Jugendliche aus Guatemala erzählen aus ihrem Alltag - Angedacht Text im August

04.08.2018 |

Kinder und Jugendliche aus Guatemala erzählen aus ihrem Alltag.

"Ich heiße Michael.

Mein Vater hat keine Arbeit, dafür trinkt er aber häufig jede Menge Alkohol. Meine Mutter arbeitet als Haushalthilfe und verdient, umgerechnet in Eur 60,-.

Das ist, so sagt man das glaube ich in Euren Land, zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig."

 

Claudia

Ich heiße Claudia.

Einige von Euch, die auf der letzten Studienfahrt dabei waren, kennen mich sicher noch. Ich durfte Euch für ein paar Tage auf der Studienfahrt begleiten. Das war sehr schön.

Ich habe die Grundschule im Procedi Projekt besucht, bin dann auf eine weitergehende Schule gegangen und konnte diese Schule mit der Ausbildung zur Sekretärin abschließen. Darüber bin ich sehr froh, weil ich jetzt die Chance auf eine Arbeit habe.

„Hosse“ 

Wir nennen mich einfach mal Hosse. Das ist nicht mein richtiger Name.

In unserem Land gibt es keine Sozialhilfe, wie bei Euch in Deutschland. Es gibt nur die Familie oder die Großfamilie.

Man hilft sich untereinander, aber die sind alle auch arm.

Mein Vater ist Tagelöhner, d. h. er weiß nicht, ob er morgen eine Arbeit bekommt und wieviel Geld er dann mit nach Hause bringt.

Leider ist mein Vater süchtig nach Alkohol und deshalb bleibt auch nicht viel Geld übrig von den, was er verdient.

 

www.procedi.de

 

Joselin

Mein Name ist Joselin.

Ich habe keinen Vater mehr und ich habe noch 7 Geschwister.

Die drei kleinen sind noch bei der Mama zu Hause und die vier älteren Geschwister sind nicht mehr zu Hause.

Ich durfte meine Grundschule im Procedi Projekt besuchen. Jetzt bin ich in der weitergehenden Schule, in die 8. Klasse. Ich werde aber noch weiterhin von den Procedi Leuten begleitet.

Weil ich so viel Gutes im Procedi Projekt erlebt habe, möchte ich diese Liebe und Unterstützung gern zurückgeben.

In meiner freien Zeit engagiere ich mich sozial im Projekt.

Ich mache das was anfällt: Aufräumen und putzen zum Beispiel.

„Isabelle“

Nennt mich Isabelle. Meinen richtigen Namen mag ich Euch gar nicht sagen. Unserer Familie geht es echt schlecht. Mit 10 Personen leben wir in zwei Zimmer. Die Hütte ist aus Laminat gebaut. Nicht nur der Fußboden, sondern auch die Wände und das Dach. Wir haben kein fließendes Wasser, auch nicht im Klo …

Zum Wasser holen müssen wir immer ein paar hundert Meter laufen. Das ist die Arbeit von uns Kindern …

Mein Vater macht manchmal ganz üble Dinge mit mir, die wird schlecht, wenn ich daran denke. Ich kann mich einfach nicht wehren …  - er ist doch mein Vater.

Ich habe lange nicht darüber gesprochen, ich habe mich so geschämt.

Mit dem Psychologen Ernesto von Procedi konnte ich zum ersten Mal darüber sprechen. Es tat weh, das auszusprechen. Aber es war auch gut, dass mir mal jemand zugehört und mich verstanden hat.

Wenn Du für diese jungen Menschen etwas Gutes tun möchtest, dann kannst DU hier spenden:

EJW Hessen
IBAN: DE28 5206 0410 0004 1166 66
BIC: GENODEF1EK1

Spendenzweck  „Kinder aus Guatemala“  / Procedi

Procedi ist eine Organisation des EJW Hessen  - www.ejw.de

 

„Marcos“

Ich habe Procedi nie kennengelernt. Meine Familie ist sehr arm.

So arm, dass wir das Schulgeld nicht aufbringen konnten.

Keine Schule heißt, keine Ausbildung, keine richtige Arbeit …

Ich wurde arm geboren, habe in Armut gelebt und werde arm sterben. Ein Teufelskreis …

Ach so, ich bin Marcos.

 

Juan Carlos

Ich heiße Juan Carlos.

Auch ich durfte die Schule in Procedi besuchen und die haben mir sogar die weiterführende Schule bezahlt.

Jetzt bin ich Elektriker. Alles Dank von Procedi Man bin ich stolz …

Ich lebe aber immer noch in der Zone 18, unser Stadtteil heißt: Lomas de Santa Faz.

Vielen Dank an alle, die uns Kindern und Jugendlichen in Guatemala City durch ihre Spenden geholfen haben oder es sich vornehmen Procedi in Zukunft mit Zeit oder Geld zu unterstützen.

Ich helfe auch, wann immer ich Zeit habe, mit meinen handwerklichen Fähigkeiten. Ich bin so reich beschenkt, davon will ich gern etwas zurückgeben.

--

Wenn Du auch reich beschenkt bist und gerne etwas geben möchtest, dann freuen wir uns über Deine Spende für die Kinder in Guatemala.

Durch Deinen Beitrag erleben die Kinder Freude im Alltag und sie haben eine Zukunft.

Hans-Conrad Blendermann   -  blendermann(at)ejw.de

PS: Die jungen Menschen danken Euch mit einem Lächeln.

 

 

 

 

« zurück