Kinder schwimmen in Frankfurt kostenlos

01.02.2019 |

Foto Quelle: Pixabay

Nach einem Beschluss des Stadtparlaments haben Kinder in Schwimmbädern von heute an freien Eintritt. Doch nicht alle Politiker sind glücklich darüber.

Der Beschluss war nur noch Formsache, doch die Debatte im Römer verlief durchaus kontrovers und nahm zeitweise pathetische Züge an. Das Stadtparlament hat am Donnerstagabend den freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren in Schwimmbäder beschlossen. Die Regelung gilt bereits vom heutigen Freitag an.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) nutzte den Tagungsordnungspunkt für eine Grundsatzrede zum sozialen Klima in der Stadt. „Frankfurt wird heute kinderfreundlicher und weniger kalt, Frankfurt wird ein menschlicherer Ort.“ Die Entscheidung für freien Eintritt dürfe man nicht alleine betrachten. Sie reihe sich ein in mehrere Beschlüsse, mit denen sich Frankfurt den Familien, auch denen aus einfacheren Verhältnissen, öffne. So habe die Stadtregierung im Sommer den kostenlosen Kindergartenbesuch durchgesetzt. Auch für Horte und Krippen sollten Eltern künftig nichts mehr bezahlen müssen, forderte der Oberbürgermeister. Zudem verwies Feldmann auf das geplante Kulturticket, das den meisten Kindern und Jugendlichen freien Eintritt in Museen und den Zoo garantieren wird. Die Beschlüsse zeigten: „Eine reiche Stadt muss nicht automatisch teuer sein.“

www.fr.de/frankfurt/frankfurt-kinder-kostenlos-schwimmbaedern-11629644.html

« zurück