Im Glauben und in Wiesbaden Wurzeln schlagen

15.05.2018 |

(Fotos: Andrea Wagenknecht /Ev. Dekanat Wiesbaden)

Carina Lux ist neue Jugendreferentin im Evangelischen Jugendwerk , in Erbenheim und der Kreuzkirche

Wurzeln schlagen in Wiesbaden, im Glauben fest verankert sein und sich mit anderen vernetzen – das wünscht sich Carina Lux auf ihrer neuen Stelle als Gemeindepädagogin. Die 27-Jährige ist seit dem 1. April Jugendreferentin im Evangelischen Jugendwerk Wiesbaden (EJW). Zuständig ist die Diplom-Pädagogin für die Kinder- und Jugendarbeit in der Kreuzkirchengemeinde, der Paulusgemeinde Erbenheim und dem EJW. Am Sonntag (13. Mai) wurde sie in der Kreuzkirche offiziell in ihr Amt eingeführt. Der Gottesdienst unter dem Motto „Vielen Dank für die Blumen“ wurde von zahlreichen Ehrenamtlichen vorbereitet und gestaltet, Carina Lux wirkte auch als Musikerin am Klavier mit.

Im Gottesdienst ging es ums Wachsen, Gedeihen und Wurzeln schlagen. Und so wurde vor dem Altar auch gesät, gegossen und gedüngt. Pflanzen bilden sehr langsam ihre Wurzeln, erklärte die neue Jugendreferentin: „Auch der Glauben braucht Zeit, er muss wachsen.“ Umso schöner sei es dann, wenn der Glaube starke Wurzeln habe. „Denn die Zumutungen des Lebens zwingen einen manchmal nach den Wuzeln zu suchen“, so Lux. Neben regelmäßiger Pflege, Wasser und Sonne brauche es für starke Wurzeln auch Vernetzungen und vor allem den Segen Gottes, so die Pädagogin.
Dass Carina Lux das Wurzeln schlagen in Wiesbaden, in den Kirchengemeinden und im EJW gelingen möge, wünschte ihr Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan: „Du wirst den Samen des Glaubens ausstreuen – das hast du schon getan. Und du wirst den Jugendlichen davon erzählen, dass der Glaube Kraft und Freiheit gibt.“

Gemeinsam mit Pfarrer Holger Fritz aus der Erbenheimer Paulusgemeinde, Pfarrer Ralf Schmidt aus der Kreuzkirchengemeinde und Vladislav Golyschkin, Vorsitzender des EJW, gab Astrid Stephan der 27-jährigen Pädagogin Gottes Segen mit auf ihren Weg.

Carina Lux stammt gebürtig aus der Pfalz. Die letzten zweieinhalb Jahre hat die Pädagogin am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe in Bamberg gearbeitet. Dort war sie für die Leitung verschiedener Projekte zuständig. Daneben engagierte sie sich ehrenamtlich in der Kirchengemeinde. Nun möchte sie wieder näher an den Menschen arbeiten. Carina Lux wird  zur Elternzeitvertretung von Felicitas Held vorerst bis August 2020 angestellt.  In den vergangenen Wochen hatte sie durchweg positive Begegnungen und ist überall herzlich aufgenommen worden. Der Vorsitzende des EJW, Vladislav Golyschkin, überreichte eine Blume nach der Einführung und erklärte dankbar: „Carina, du bist ein Geschenk für uns. Du wirst Spuren hinterlassen in den Jugendlichen und Kindern.“

 

« zurück