Die Passion - mit vielen bekannten Künstlern, von RTL beeindruckend umgesetzt

14.04.2022 |

Rüdiger Jope vom Bundes Verlag schreibt dazu auf Facebook:

Gestern Abend. Burgplatz in Essen. Finale von „#DiePassion“. Im Lichtkegel: Jesus auf dem Dach eines Hauses. 4800 Menschen schauen zu ihm auf. Er singt ihnen nach seiner Auferstehung zu „Halt dich an mir fest“. Der Text von „Revolverheld“ wird zum Evangelium. Die junge Frau neben mir singt ergriffen mit. Die alte Frau auf dem Rollator schnäuzt in ihr Taschentuch.

Ihr wollt noch mal das wundervolle Musical miterleben ...

https://www.tvnow.de/shows/die-passion-live-20594/staffel-1/episode-1-die-passion-live-event-4785792?fbclid=IwAR3Ip6caucUXPIijzfaTWbF2wFw59qEyeI3RA7URywz4bTlN-A124LMClPc

Kann RTL Glauben & Jesus? Sie können es! In beeindruckender Weise haben sie gestern Abend allen kritischen Geistern vor Augen geführt: Nicht nur Rot-Weiß-Essen (kann am Ende der Saison) aufsteigen. Auch die Kirche hat die beste Zeit noch vor sich, wenn sie die Texte, die Lieder, die Ängste, Sorgen und Nöte den Menschen zu ihrer Sprache macht oder wie Luther es trefflich formulierte: Dem Volk aufs Maul schaut! RTL macht einer mutlosen Kirche vor, was sie tun muss: Das Evangelium inkulturieren. Die Popakademie aus Witten bringt nicht nur mit „Still Haven't Found found“ zu Gehör: Das musikalische Zeug dazu hätten wir…

Thomas Gottschalk erzählt das Evangelium ohne pastoralen Staub. Calmund muss fasten, weil Jesus die Currywurst bekommt. Währenddessen schnaufen Kreuzträgerinnen und Kreuzträger bei einer Prozession ihre persönlichen Jesus-Mutmachgeschichten ins Mikrofon. Eine Ukrainerin und ein Russe schultern das Kreuz gemeinsam. Spontaner Applaus brandet aus der Menge auf. „Ich trage das Kreuz, weil ich Jesus kennengelernt habe“ erzählt Daniel. „Der Glaube hat mich zu einem anderen Menschen gemacht. Mir Hoffnung gegeben für mein Leben.“ RTL zeigt, wie Mission aussehen kann. Vor Ort sogar ohne Werbung.

„DIE PASSION“. Großartig. Berührend. Ergreifend. Hoffnung machend. Und das kommt an. Wilfried (66) sagt: „Das war phänomenal. Ich bin aus der katholischen Kirche ausgetreten, weil sie mir nichts mehr für meinen Alltag zu sagen hat. Endlich wurde die gute Geschichte in die Jetzt-Zeit erzählt. Das hat mir heute Abend richtig Mut gemacht. Gelungen. Ich hoffe, die Bischöfe haben mal RTL eingeschaltet.“ Dirk (47) muss sich erstmal fassen. „Ich habe gerade einen Teil des Jakobsweges erwandert. Das mir Jesus eines Tages in Essen begegnet, hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Puh.“ Julia (38) „Wir haben in unserer katholischen Kirche bereits von zehn Jahren Rockgottesdienste durchgeführt. Das jetzt auch RTL Glauben so modern inszeniert finde ich klass.“ Sandra (52) strahlt übers ganze Gesicht. „Einfach toll. Die Jesusgeschichte so modern und packend nahegebracht. Ich fahre glücklich Nachhause. So wünsche ich mir Kirche.“ Rolf (65) pflichtet ihr bei: „Ganz ehrlich: Mir ging das heute Abend unter die Haut. So sollten die Gottesdienste auch aufgezogen werden. Das kommt doch an, macht einem Mut für den Alltag“, sagts und stimmt mit seiner Partnerin ein in „tears in heaven“.

DANKE RTL! Danke an die Visionäre und Macher hinter der Idee: Ralf Dilger und Erich Brenner!

« zurück