Die Geschichte, der 4 Baumeister mit ihrem Gefolge. Das ganze Grenzgebiet des Limes ist von Corona besetzt. Alle Veranstaltungen werden abgesagt. Alle Veranstaltungen ...?

25.06.2021 |

Wir schreiben das Jahr 21 nach Millennium. Das ganze Grenzgebiet des Limes ist von Corona besetzt. Alle Veranstaltungen werden abgesagt. Alle Veranstaltungen?

Nicht ganz, da gibt es eine kleine Gruppe von Papas mit Kindern, die sich an einem Tag, an einem Ort getroffen haben, an dem es offiziell erlaubt war, und die damit auf ihre Art den Absagen Widerstand geleistet haben.

Gebaut wurden die Familien-Lager Albrechtaneum, Hussockium, Garoffanium und Stangenium, um ein bestimmtes Haus-H herum.

Nun bildet sich ja bekannter Weise in Frankfurt gerade ein Grün geführtes Regierungsbündnis, und daher bekommen Einfamilienhaussiedlungen im „Speckgürtel“ keine Baugenehmigungen mehr. Man entschied sich daher ganz im Stile der Frankfurter Skyline eher für eine Mehrfamilienbauweise.

So trafen sich 11 unerschrockene Baumeister an einem warmen Samstag im Frühling, um ganz traditionell wie bisher immer beim Vater-Kind-WE zum Geländespiel den Nachmittag im Wald zu verbringen. Alle waren mit Feuereifer dabei, schleppten Äste und Zweige in allen Formen, Längen, Dicken und Farben herbei, und errichteten um einen schönen schiefen Baum herum ein Tippi, das Platz für alle Kinder bot, und daher seinen Namen wirklich zu Recht trug.

Nach der anstrengenden Bauphase wurde dann statt der Wände erstmal das mitgebrachte Picknick verputzt. Als 2. Programmpunkt stand natürlich Stockschnitzen auf dem Programm. In gewohnter Begeisterung und bedingt durch die Erfahrungen der professionellen Schnitzer, wurde es von allen bis auf einen kleinen Schnitt in den Finger unfallfrei absolviert. Ein Besuch bei ein paar „Nachbar“-Tippis führte vorbei an den Mammutbäumen. Hier stellte sich heraus, dass 7 Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren nicht ausreichen, um Fingerspitze an Fingerspitze den vollen Baumumfang dieser Giganten des Waldes in ca. 1m Höhe zu umfassen.

Ebenfalls nicht erfolgreich war die Truppe dabei ohne neumodische Hilfsmittel ein Feuer zu entzünden, obwohl der mitgebrachte Feuerstein wirklich bei jedem Kind brav kleine Funken springen ließ. Da aber eh keine Würstchen oder gar die ebenfalls sehr beliebten Marshmallow im Gepäck mitgeführt wurden, wurde der Programmpunkt „grillen“ kurzerhand übersprungen. So versammelte man sich am Ende des Tages noch am Spielplatz, wo auch dieses Abenteuer des kleinen rebellischen Dorfes zu Ende ging. Natürlich mit dem traditionellen Festmahl, welches von Nachzügler Patrix Göbelunium mitgebracht worden war. Und als alle so beieinander standen, entstanden schon Pläne für weitere Aktionen, wie z.B. der Bau einer Brücke über einen Bach und …, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal. Die Handlung und alle handelnden Personen sind nicht ganz frei erfunden, und jegliche Ähnlichkeit mit real existierenden Personen ist auch nicht ganz zufällig. Ihr glaubt die Geschichte trotzdem nicht?

Dann geht hin und schaut selbst, das Tippi steht bei 50°13.46N / 8°33.17E.

Autor: Hendrik Stange

« zurück