Angedacht Text im Mai - Der Stein auf der Palme.

08.05.2020 |

Die Palme mit der schweren Last.

Eine kleine Palme wuchs kräftig am Rande einer Oase. Eines Tages kam ein Mann vorbei. Er sah die kleine Palme und konnte es nicht ertragen, dass sie so prächtig wuchs.

Der Mann nahm einen schweren Stein und hob ihn in die Krone der Palme. Schadenfroh lachend suchte er wieder das Weite. Die kleine Palme versuchte, den Stein abzuschütteln. Aber es gelang ihr nicht. Sie war verzweifelt.

Da sie den Stein nicht aus ihrer Krone bekam, blieb ihr nichts anderes übrig als mit ihren Wurzeln immer tiefer in die Erde vorzudringen, um besseren Halt zu finden und nicht unter der Last zusammenzubrechen.

Schließlich kam sie mit ihren Wurzeln bis zum Grundwasser und trotz der Last in der Krone wuchs sie zur kräftigsten Palme der Oase heran.

Nach mehreren Jahren kam der Mann und wollte in seiner Schadenfreude sehen, wie wohl verkrüppelt die Palme gewachsen sei, sollte es sie überhaupt noch geben. Aber er fand keinen verkrüppelten Baum.

Plötzlich bog sich die größte und kräftigste Palme der Oase zu ihm herunter und sagte:

„Danke für den Stein, den du mir damals in die Krone gelegt hast. Deine Last hat mich stark gemacht!“

Afrikanisches Märchen

--

Diese Geschichte habe ich vor ein paar Tagen zugesandt bekommen. Vielen Dank dafür ...

Wir leben in einer schweren Zeit. Viele Menschen haben Kurzarbeit und verdienen weniger, andere sind selbstständig und hatten in den letzten Wochen keine Einnahmen, aber die Ausgaben liefen weiter, wiederum andere arbeiten im Homeoffice und haben noch Kindergarten- oder Schulkinder zu Hause. Was sagte mir vor kurzen ein Vater, mit einem noch Kindergarten- und einem noch Grundschulkind: "Homeoffice mit kleinen Kindern ist wie Zähneputzen mit Nutella."

Aber im Ernst, viele Menschen gehen durch eine schwere Zeit, da gibt es die einsamen (älteren) Menschen, die Leute, die vor Langeweile nichts mit sich anzufangen wissen oder die jungen Leute, die endlich mal wieder etwas mit ihren Freunden unternehmen wollen. 

Die Geschichte von der Palme möchte uns sagen: Gib nicht auf, kämpfe, vertraue auf Gott und lass dir von ihm helfen. Die Krise macht dich nicht kaputt, die Krise kann dich stärker machen.

Keiner von uns wünscht sich Krisen und Probleme, aber in diesen Zeiten können wir viel für unser Leben und unsere Persönlichkeit hinzulernen.

Im chinesischen gibt es ein Schriftzeichen für Krise. Es besteht aus zwei Zeichen: aus Gefahr und Chance.

Ich wünsche Euch allen in dieser Zeit viel Kraft und Weisheit, Hilfe von Gott und von Menschen und dass Ihr nicht unter den Gefahren der Krise zusammenbrecht, sondern die Chancen dieser Zeit nutzt.

Ich bitte Gott, dass wir alle seine Nähe spüren, unsere Sorgen mit ihm besprechen und mit seiner Kraft neu Mut fassen. 

Seid alle von Gott behütet und gesegnet, bleibt gesund und fröhlich und immer in Bewegung.

Euer Hans-Conrad Blendermann

 

 

« zurück