Aktuelle Informationen zu Corona und den EJW Freizeiten und Zeltlagern

Aktuelle Informationen zu Corona und den EJW Freizeiten und Zeltlagern
Stand: 20. Mai 2020

Die Corona-Krise verändert unser Leben in einem Maße, wie es sich bis vor kurzem noch kein Mensch hat vorstellen können. Vor einigen Wochen freuten wir uns selbstverständlich auf die schönen, gemeinsamen Erlebnisse auf unseren Freizeiten und Zeltlagern im Sommer.

Nun müssen wir leider jede einzelne Maßnahme überdenken.

Fest steht schon jetzt, dass wir versuchen wollen, einige Freizeiten stattfinden zu lassen. Zahlreiche Maßnahmen müssen aber auch abgesagt werden. Durchführen können wir unsere Freizeiten nur, wenn alle Anforderungen erfüllt werden können und trotzdem ein tolles Freizeiterlebnis gewährleistet ist.

Es ist aus unserer Sicht unrealistisch, dass 20 bis 50 Kinder und Jugendliche gemeinsam unterwegs sind und stets 1,5 m Abstand halten und einen Mundschutz tragen. Und trotzdem werden wir genau prüfen, welche Bedingungen einzuhalten sind und wie wir diese gewährleisten können.

Wir sind aber der Meinung, dass gerade in dieser besonderen Zeit gemeinsame Erlebnisse in den Sommerferien für viele Kinder, Teenager und Jugendliche sehr, sehr wichtig sind.

Da die Diskussion sehr dynamisch ist, und sich aktuell viele Lockerungen ergeben, können wir noch nicht vorhersagen, was sich in den nächsten Wochen ergibt (unsere ersten Freizeiten starten Anfang Juli). Wir werden Sie und Euch informieren, sobald eine klare Entscheidung getroffen werden kann.

Es ist im Moment davon auszugehen, dass diese Entscheidung auch aus organisatorischen Gründen etwa 4 Wochen vor der jeweiligen Maßnahme fallen muss. Ich bitte Sie daher um Geduld, auch wir wissen nicht, was sich in den nächsten Wochen entwickelt.

 

Folgende Maßnahmen sind jetzt schon abgesagt:

  • Der Jugendkirchentag im Juni: Diese Großveranstaltung mit 3000 bis 5000 Jugendlichen ist in diesem Jahr einfach nicht machbar.
  • Freizeiten/ Zeltlager:
    • Spanien vom 29. Juli bis 10. August
    • English- Camp vom 5. Juli bis 16. Juli
    • Highland Trail nach Schottland vom 31. Juli bis 14. August
    • Korsika vom 5. Juli bis 18. Juli
    • Das Heliand Pfadfinder Knappenlager auf dem Wolfsägerhof vom 6. Juli bis 16. Juli
    • Das Heliand Pfadfinder Späherlager nach Niederzerf vom 6. Juli bis 19. Juli
    • Das Sommerlager der Heliand Pfadfinderinnen nach Niederzerf vom 3. - 14. August
  • Die X-Days im September: Hier ist der Vorbereitungsaufwand sehr groß und mit 120 Kindern Jugendlichen in Kirchengemeinden zu übernachten hat noch mal besondere Herausforderungen. Von daher haben wir dieses tolle Event für 2020 abgesagt und werden es nachholen!

 

FAQs:

Wie erfahre ich von aktuellen Entwicklungen im EJW?

Wir werden alle Eltern persönlich anschreiben (zunächst per E-Mail) und sie über den aktuellen Stand ihrer Freizeiten oder Zeltlager informieren.
Ansonsten veröffentlichen wir aktuelle Hinweise und Erkenntnisse auf unserer Homepage.

Bekomme ich bei abgesagten Freizeiten oder Zeltlagern mein Geld zurück?

Wenn wir die Freizeit absagen, bekommen Sie den bereits bezahlten Betrag komplett zurück (wir praktizieren keine Gutscheinregelung).

Gleichzeitig bitten wir um Spenden für unsere Freizeitarbeit, da wir aktuell viele Herausforderungen zu bestehen haben. Viele Kosten sind bereits entstanden, so sind Teilzahlungen geleistet, Verwaltungskosten entstanden, Anschaffungen getätigt und Transfers und Fahrzeuge gebucht. Zahlreiche Vereinbarungen dürfen wir nicht kostenfrei stornieren.

Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Spenden zeitnah eine Spendenbescheinigung.

Wenn ich selbst von der Freizeit zurücktreten möchte, wie ist die Regelung dann?

Wenn sie selbst von der Freizeit zurücktreten wollen, da sie oder ihr Kind sich in der aktuellen Situation nicht sicher sind, ob eine Freizeitmaßnahme passend ist, so gelten die im AGB abgedruckten Stornobedingungen. Sollten wir zusätzlich Gelder sparen, so werden wir diese auch nachträglich erstatten.

Das Anfallen von Stornogebühren liegt nicht am EJW, sondern daran, dass wir Verträge mit Häusern und Reiseveranstaltern haben, die auch wir erfüllen müssen, falls es keinen höheren Grund gibt die Maßnahme abzusagen. Ein höherer Grund liegt dann vor, wenn von offizieller Seite die Durchführung verboten ist (also zum Beispiel Reisewarnung des Auswärtigen Amtes oder Versammlungsverbot). Dann erstatten wir den vollen Betrag.

 

Wie wird die Durchführung der Freizeiten vor Ort aussehen?

Unser Konzept sieht aktuell vor, dass wir Kontakte außerhalb der Freizeitgruppe vermeiden d. h., dass wir größere Ausflüge in Städte, Freizeitparks o. ä. nicht durchführen, sondern Alternativprogramm planen. Wenn einzelne Personen der Freizeit einkaufen gehen, Arztbesuche durchführen oder anderweitige Kontakte aufnehmen müssen, so werden diese selbstverständlich die Abstandsregelungen und die Hygieneregelungen (Mundschutz) einhalten müssen.

Selbstverständlich werden wir auf den unterschiedlichen Freizeiten und Zeltlagern auch darauf achten, dass regelmäßiges Händewaschen und Desinfektionen von „virus-gefährdeten“ Oberflächen durchgeführt werden.